Musik gegen Windmühlen - aus Chemnitz

Pressetext

MAI 1945 – MAI 2005 : 60 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs

Das Trio Quijote aus Chemnitz singt Lieder von Mikis Theodorakis in deutscher Sprache

Die langjährigen Bemühungen von deutscher Seite die schweren Verbrechen während des Zweiten Weltkriegs, sowohl von Seiten der Waffen SS als auch von Seiten der Wehrmacht, an der griechischen Zivilbevölkerung aufzuarbeiten, Sühne zu zeigen und sich der Bevölkerung anzunähern, dürfen in einem Jahr, in dem sich das Ende des Krieges zum 60sten Mal jährt und überall daran erinnert wird, nicht vergessen werden.

Gerade bezüglich der Verbrechen in Kalavryta hat es über lange Zeit hinweg, sowohl von offizieller als auch von privater Seite, Bemühungen des Austausches gegeben. Jugendliche Handwerker aus Deutschland haben den Weg zum Mahnmal in Kalavryta restauriert. Die Deutsche Schule Athen hat einen regelmäßigen Schüleraustausch zwischen ihren und den Schülern aus Kalavryta ins Leben gerufen, gemeinsame historische Projekte sind durchgeführt worden - aus Geschichte für die Zukunft lernen.

Der Athener Stadtteil Kaissariani am Fuße des Berges Imitos gelegen, ist ein ganz anders gearteter Fall. Kaissariani gilt als der heroische Athener Stadtteil. Auf dem Imitos war während der deutschen Besatzung, eine Armee der ELLAS, der griechischen Befreiungsfront, stationiert, ohne Unterbrechung. Ein Phänomen, daß es in keinem anderen europäischen Land gegeben hat. Churchill schreibt in seinen Memoiren, daß der Widerstand der Griechen, mit dem Hitler nicht gerechnet hatte, das Schicksal des Krieges im entscheidenden Moment gewendet hat.

Im Skopeftirio von Kaissariani wurden die Massenexekutionen der Region durchgeführt. Jegliche Versuche der Aufarbeitung und Annäherung sind bisher schwierig gewesen und erfolglos geblieben.

Bis heute kämpfen die Bürger Kaissarianis darum, ein Denkmal im Skopeftirio aufzustellen zu können, im Gedenken an die vielen Opfer, die hier ihr Leben lassen mußten.

Quijote wird im Rahmen einer dreitägigen Gedenkveranstaltung im Skopeftirio Kaissarianis auftreten. Das Konzert bedeutet für die Gemeinde Kaissarianis eine Anerkennung der geschichtlichen Bedeutung des Ortes von deutscher Seite und ist daher zentraler Bestandteil der Gedenkveranstaltungen.

Die Idee zu weiteren Konzerten des Trios Quijote erwuchs aus dem Erfolg, den das Ensemble mit seinem Theodorakis - Liedern in deutscher Sprache im Juni 2004 in Distomo hatte.

Wie könnte man der historischen Erfahrung eines anderen Volkes besser seinen Respekt zollen, als durch die direkte Annährung mittels der Worte seiner Dichter, eines Jiannis Ritsos, eines Odysseas Elitis, eines Giorgios Seferis, eines Iakovos Kabanellis u.a.?

Wie könnte man die Existenz eines anderen Deutschlands - damals wie heute - besser erkennbar machen, als durch dessen künstlerische Produktion?

Theodorakis - Lieder in deutscher Sprache, entheben der Notwendigkeit der Übersetzung, denn die Inhalte dieser Lieder sind hierzulande Allgemeingut. Sie geben den Zuhörern, insbesondere denen, die immer noch den Befehlston der Nazis in den Ohren haben, die Möglichkeit die deutsche Sprache neu zu hören, ihrer Melodie zu lauschen - möglicherweise zum ersten Male frei von Vorurteilen.

Quijote wird am Samstag, den 21. Mai um 21.00 Uhr in Kalavryta im „Archontiko tis Paleologissas“ und am Sonntag, den 22. Mai 2005 um 20.00 Uhr im Skopeftirio Kaissariani / Athen auftreten. Für die Verwirklichung der Konzerte ist der Deutschen Botschaft Athen zu danken.

Natalia Sakkatou

Freie Journalistin – Idee und Durchführung des Projekts

 

zurück